Início » Psychologie » Zeugnis: Ich bin 35 Jahre alt und habe überhaupt keine Libido…

Zeugnis: Ich bin 35 Jahre alt und habe überhaupt keine Libido…

Im aktuellen Medienumfeld, das reich an Geschichten über persönlichen Erfolg und intimes Glück ist, ist es selten, die dunkleren und komplexeren Geschichten anzugehen, die ein nuancierteres und authentischeres Bild unseres Lebens zeichnen. Dennoch haben wir uns heute entschieden, diesen Weg einzuschlagen, um denjenigen eine Stimme zu geben, die im Schatten eines immer noch allgegenwärtigen Tabus leben.

Wir trafen Lina, eine brillante und erfüllte Frau auf den ersten Blick, aber sie vertraute uns eine erschütternde Wahrheit an: Trotz der Vielzahl ihrer Partner hat sie nie den Weg zum Vergnügen gefunden. Die Auseinandersetzung mit dieser Realität, so seltsam sie für manche auch sein mag, ist von entscheidender Bedeutung, um das Schweigen zu brechen, das diese Fragen immer noch allzu oft umgibt.

Linas Geschichte ist der Hilfeschrei einer Frau, die mit dem Unverständnis einer Gesellschaft konfrontiert ist, die es ablehnt, die Feinheiten der weiblichen Sexualität zu integrieren.

Indem sie ihre Geschichte teilt, hofft Lina, das Bewusstsein für diese wenig anerkannte Realität zu schärfen und vielleicht anderen Frauen zu ermöglichen, sich zu identifizieren und zu verstehen, dass sie nicht allein sind. Für all die Lina, die sich im Schatten verstecken, kann diese Reise des Schmerzes und der Suche nach Vergnügen eine Botschaft der Hoffnung und Befreiung werden.

In unserem nächsten Artikel erfahren Sie mehr über das Leben von Lina, einer Frau, die beschlossen hat, Tabus zu brechen und sich ohne Angst der Widerstände zu stellen.

Lesen Sie auch  das Geheimnis der Langlebigkeit

Tauchen Sie ein in ihre Geschichte, ihre Kämpfe und erleben Sie ihre unglaubliche Reise zur Erkenntnis ihrer eigenen Sexualität. Die Reise wird roh, herzergreifend und vor allem inspirierend für jeden sein, der sich jemals außerhalb der gesellschaftlichen Norm gefühlt hat.

(c)Raetselkiste

Ein Treffen mit Lina: Wenn Vergnügen keine Rolle spielt

Es gibt Geschichten, die, obwohl sie schwer zu hören sind, geteilt werden müssen. Nicht nur um eine Schicht roher Realität in eine Welt von Tabus und unausgesprochenen Dingen zu bringen, sondern auch um anderen Frauen zu helfen, die ähnliche Herausforderungen durchmachen könnten.

Das ist der Fall bei Lina, einer jungen Frau in ihren Dreißigern, die ihre Erfahrungen und Erkenntnisse über ihr Fehlen von Vergnügen in intimen Beziehungen mit uns teilt.

Nachdem sie die Schritte des klassischen Lebens – Schule, Universität, Job, Partner – durchlaufen hatte, erkannte Lina, dass ihr etwas Wesentliches fehlte: Vergnügen.

Lina: Ein erfülltes, aber unvollständiges Leben

Eine ehrgeizige, intelligente und lebendige Frau, hatte Lina immer nur eine Mission: die Stufen zu erklimmen, die einem von der Gesellschaft seit unserer Kindheit vorbereitet werden. Trotz einer Situation und einem Lebensstil, den viele beneiden würden, fühlte sie sich jedoch ständig unzufrieden.

Jedes Mal, wenn ich etwas tat, sei es in meiner Karriere, in meinen Liebesbeziehungen, fühlte ich, dass etwas fehlte. Ich habe verschiedene Partner, verschiedene Ansätze ausprobiert, aber nichts half. Das Vergnügen war immer abwesend.

Wenn sie über ihr Liebesleben spricht, wird deutlich, dass Lina das Gewicht tiefer Traurigkeit und Verwirrung trägt. Ihre Stimme zittert, während sie ihre tiefsten Momente der Verletzlichkeit teilt.

@drjolenebrighten

Hormones can be why you feel the way you do, but when it comes to the research on women, it shows us that it can be a lot more complicated. #cortisol #oxytocin #oxytocinrelease #oxytocinboost #hormonehealth #womenshealth #whatwomenwant #whatwomenreallywant #latinaauthors #isthisnormalbook

♬ original sound – Dr. Jolene Brighten

Der Schleier des Tabus: Das Fehlen von Vergnügen ansprechen

Wenn sie über das Fehlen von Vergnügen spricht, kann man Linas schwierigen Weg verstehen. Es ist in der Tat eine riskante Unternehmung, sich dem Unbekannten, Marginalisierten und Verharmlosten in unserer Gesellschaft zu stellen.

    Ich glaube, ich habe lange Zeit gedacht, dass es normal ist, dass das Fehlen dieses... Vergnügens... einfach meine Art zu sein ist. Vielleicht war ich zu sehr auf meine Studien oder meine Arbeit konzentriert?

Orgasmusstörung: Linas Kampf

Die Empathie, die Fähigkeit, den anderen zu verstehen und seine Gefühle zu teilen, ermöglicht den Zugang zu dieser ungreifbaren Realität von Linas Empfindungen. In einer Gesellschaft zu leben, die das Vergnügen als wesentlichen Bestandteil intimer Beziehungen präsentiert, es aber bewusst von ihrer Realität entfernt, hat Linas Weltbild geprägt.

    Ich habe das erlebt, was anscheinend die Norm ist: Beziehungen mit mehreren Partnern, vermeintlich intensive Momente... doch ich habe nie diesen berühmten Gipfel erreicht, von dem uns als Höhepunkt des Vergnügens erzählt wird.

Diese Worte klingen mit eindringlicher Aufrichtigkeit. Sie erzählt von diesem ständigen Kampf gegen sich selbst und der verzweifelten Suche nach einem ungreifbaren Vergnügen. Ihr offener und entschlossener Blick zeugt von der Ernsthaftigkeit ihrer Worte.

(c)Raetselkiste

Der Weg zur Erkenntnis

Im Laufe ihrer Geschichte wird deutlich, dass hier eine wichtige Botschaft liegt. Lina möchte anderen Frauen helfen, sich nicht allein zu fühlen. Zu verstehen, dass sie nicht allein sind in dem Mangel an diesem Vergnügen, von dem alle sprechen. Sie sind nicht abnorm oder defekt.

    Ich hoffe, dieses Tabu brechen zu können und dass wir eines Tages über diese Fragen ohne Scham sprechen können.

Ihre Geschichte ist mehr als eine Geschichte über Liebe und Sex.

Es ist eine mutige Stimme in einem System, das gegenüber bestimmten Realitäten gleichgültig ist. Es ist ein Aufruf, die unsichtbaren kulturellen Ketten zu brechen, die uns daran hindern, unsere Sexualität so zu leben, wie sie ist, und nicht so, wie die Gesellschaft es gerne hätte.

Marie Köhler
Geschrieben von : Marie Köhler