Início » Psykologi » Stress des Schulanfangs: Tauchen Sie ein in die Welt Ihrer Kinder und erleben Sie die Angst und Aufregung erneut!

Stress des Schulanfangs: Tauchen Sie ein in die Welt Ihrer Kinder und erleben Sie die Angst und Aufregung erneut!

Der Schulbeginn geht oft mit Stress und Besorgnis für die Kinder einher, aber auch für die Eltern, die unwissentlich ihre eigenen Schulängste durch ihre Nachkommen revivieren. Ein Übertragung von Emotionen, auch als Stress zweiter Ordnung bezeichnet, den fast 70% der Eltern zugeben, zu Beginn eines neuen Schuljahres zu empfinden. Wie kann man dieses Phänomen verstehen? Wie kann man es zähmen, damit der Schulbeginn nicht mehr ein Moment der Spannung ist, sondern ein Sprungbrett zu neuen bildungsreichen Abenteuern für die ganze Familie?



Den Stress des Schuljahres durch seine Kinder wiedererleben

Während das Schuljahr mit großen Schritten näher rückt, wird der Stress der Eltern immer stärker spürbar. Ein Phänomen, das einem Stressübertragung ähneln kann, bei dem die Eltern ihre eigene Schulstress durch ihre Kinder wiedererleben.

Warum kehrt der Schulstress zurück?

Laut vielen Psychologen ist die Angst, die Eltern vor dem Schulbeginn ihrer Kinder empfinden, nicht nur auf die Vorfreude auf zukünftige schulische Verantwortlichkeiten zurückzuführen. Es handelt sich tatsächlich um eine Form emotionaler Erinnerung, eine Möglichkeit, unbewusst ihren eigenen Schulstress zu erleben, als sie selbst Schüler waren.

Im Laufe der Jahre neigen Eltern dazu, den Druck und den Stress, den sie bei ihren Schulbeginnen verspürten, zu vergessen. Sie sind dann überrascht und destabilisiert, wenn sie plötzlich diesen Stress spüren, wenn der Schulbeginn ihrer Kinder näher rückt.

Lesen Sie auch  Verzweifelt nachdem Sie Ihr Baby zurückgelassen haben? Erfahren Sie, wie diese Mütter ihre Traurigkeit nach ihrem Urlaub mit dem Baby überwunden haben.

Der Stress zweiter Ordnung

Dieses Phänomen wird häufig als

Stress zweiter Ordnung

bezeichnet. Es bezieht sich darauf, dass Eltern manchmal mehr Stress verspüren können als ihre eigenen Kinder kurz vor Schulbeginn.

Obwohl oft minimiert, ist der

Schulstress

sehr real und betrifft die große Mehrheit der Eltern. Laut einer Studie des Verbandes der Psychologen für Kinder in der Schulen (APEMS) geben fast 70% der befragten Eltern an, vor dem Schulbeginn ihrer Kinder ein gewisses Maß an Stress zu verspüren.

Wie kann man mit diesem Schulstress umgehen?

Die Bewältigung des Schulstress bei Eltern besteht hauptsächlich in der Kommunikation mit ihren Kindern. Es geht darum, einen

Dialograum

zu schaffen, in dem jeder seine Sorgen und Erwartungen für das kommende Schuljahr zum Ausdruck bringen kann.

Lesen Sie auch  6 alarmierende Anzeichen dafür, dass Sie nicht mit der richtigen Person zusammen sind: Tipps, Techniken und die Vorteile einer Veränderung

Einige Eltern könnten es auch hilfreich finden, mit anderen Eltern in ähnlichen Situationen zu sprechen. Dies kann helfen zu verstehen, dass diese Stressgefühle normal sind und von vielen anderen Eltern geteilt werden.

Schließlich kann es für Eltern vorteilhaft sein, sich daran zu erinnern, dass der Schulbeginn auch eine Zeit der Aufregung und neuer Möglichkeiten für ihre Kinder ist. Durch Betonung dieser positiven Aspekte kann der Stress gemindert werden und der Schulbeginn zu einer positiveren Erfahrung für die ganze Familie werden.

Der Schulbeginn – eine Herausforderung, die die Bindungen stärkt

Letztendlich, obwohl der Schulbeginn für Eltern stressig sein kann, ist er auch eine Gelegenheit für einen Neuanfang, für ein neues Jahr voller Versprechen und Leistungen. Und obwohl es natürlich ist, Stress zu empfinden, ist es wichtig, sich nicht überwältigen zu lassen und diese Erfahrung zu nutzen, um die Bindungen zu ihren Kindern zu stärken und ihre Entwicklung während des gesamten Schuljahres zu unterstützen.

Lesen Sie auch  Eltern, Ihr Kind ist unglücklich ... So verwandeln Sie den Stress der Rückkehr zur Schule in Aufregung!

Barbara Fuerst
Geschrieben von : Barbara Fuerst